Endlich Ruhe im Darm

 

 

Jeder Mensch leidet schon mal unter Blähungen, Durchfall oder lautem „Grummeln“ im Bauch – das ist durchaus normal. Doch bei einer Unverträglichkeit (Intoleranz) für Laktose, Fruktose oder Sorbit kommen diese Beschwerden tagtäglich vor.

 

Der Verzehr von Milch und Milchprodukten, Obst und Säften, zuckerhaltigen Lebensmitteln oder Diätprodukten ruft Verdauungsprobleme hervor.

 

 

Da die Reaktionen sehr unterschiedlich sein können, und auch nach dem Grad der Intoleranz variieren, wissen viele Menschen nichts von ihrer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Sie leiden jahrelang unter Magen- und Darmbeschwerden und Unwohlsein, ggf. auch unter Symptomen wie Abgeschlagenheit und Konzentrationsproblemen.

 

Verschiedene Intoleranzen können beim Facharzt mit Hilfe des so genannten „H2-Atemtests“ sicher festgestellt werden.

 

Ist die Diagnose erst einmal gestellt, verläuft die Behandlung meist sehr erfreulich: Eine Veränderung der Lebensmittelauswahl bringt eine schnelle Verbesserung der Symptome.

 

Die bisherigen Empfehlungen, dauerhaft auf Milchprodukte und Obst zu verzichten, gehören dabei der Vergangenheit an. Wie viel Fruktose, Laktose oder Sorbit vertragen wird, ist von Mensch zu Mensch verschieden und sollte individuell ermittelt werden.

 

 

Oft genügen kleine Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten, um die Lebensqualität erheblich zu verbessern.

 

 

Lassen Sie sich kompetent beraten!

Schreibe einen Kommentar